Unterstütze unseren Film über die Liebesgeschichte zwischen einem Einwanderer und seiner Verlobten, die zuhause sehnsüchtig auf ihn wartet.

Large_vvr_d_f-1491049005-1491049016

Detaillierte Präsentation des Projekts

 

Wie oft haben wir in den letzten Monaten gehört, dass auf der Suche nach dem Weg nach Europa, Hunderte von Afrikanern ums Leben gekommen sind? Die Einen ertrunken, die Anderen erschossen oder in der Wüste vertrocknet. Diese schlechten Nachrichten scheinen die Afrikaner nicht abzuschrecken. Immer wieder suchen sie den Weg nach Europa, manchmal mit allen Mitteln.

 

 

Die meisten europäischen Länder wissen nicht mehr, was sie gegen das Problem unternehmen sollen. Die Gesetze werden hier und da verschärft. Das Thema Einwanderung wird von manchen Politikern ausgenutzt um Wählerstimmen zu ergattern. Es wirkt manchmal, als sei das Ende des "Flüchtlingsstroms" gleichbedeutend mit der Rückkehr des Wohlstands. 

 

Trotz aller Schwierigkeiten, träumen viele Afrikaner von Europa. Wieso?

 

Wie kommen sie hierher? Was ist mit den Leuten, die sie hinter sich lassen? Frau, Familie, Freunde? Und vor allem, wie ist ihr Verhältnis zur Heimat?

 

Im Mittelpunkt unseres FILMS steht Henoch. Er lebt in Lomé, Togo und ist mit Flora verlobt. Er handelt mit Second-Hand Klamotten, ist aber eigentlich Französischlehrer.  Er kommt mithilfe einiger Darlehen

nach Deutschland. Von da an gilt er zuhause als Messias, der Heilsbringer. Dabei ist sein Leben in Deutschland nicht so rosig. Seine Verlobte Flora leidet unter der Trennung.  Sie wird von ihrer Cousine Rita unterstützt, die auch seit drei Jahren auf ihren Freund Gaston wartet. In Deutschland hat Henoch Schwierigkeiten, Fuß zu fassen. Nichts entspricht seinen Erwartungen. Aber am Telefon verspricht er allen in Togo zu helfen, die Hilfe von ihm erwarten. Doch als seine Stiefmutter stirbt, kann er nicht zurückreisen und kann die Familie kaum unterstützen. Er wird mehr und mehr verbittert und Flora, seine Verlobte, ist einsamer denn je. Henoch hat einen deutschen Freund, Klaus, der ihm helfen möchte nach Togo zurück zu kehren und dort eine Firma zu gründen, aber Henoch willig nicht ein. Er will unbedingt in Deutschland Erfolg haben. Eines Tages erfährt er, dass Flora einen schweren Autounfall hatte und im Sterben liegt. Ohne Geld muss er zurückkehren.

 

 

Img_7720-1487243647

Dreharbeit in Lomé

 

 

Geh, Sieg und Komm Zurück“ ist ein leiser Film, der ohne viel Dialog auskommt. Überwiegend hören wir die Stimmen des Paares, das trotz der großen Distanz miteinander kommuniziert, entweder über Handy oder durch Zeit und Raum, als ob ihre Gedanken vernetzt wären. Aber, was wir hören, was sie denken oder erzählen, ist nicht immer das was wir sehen. Die Realität entspricht nicht den Vorstellungen oder Berichten, die sie über ihr Leben machen. Schein und Realität prallen aufeinander.

 

Es geht um Trennung und das Leben der zurückgeblieben Frauen. Um die Erwartungen der Freunde in der Heimat. Es geht um Betrug und falsche Hoffnungen.

 

Es handelt sich um eine Fiktion, die von zahlreichen realen Erzählungen und Erfahrungen inspiriert ist. Ich lebe selbst seit über 20 Jahren in Deutschland und kehre regelmäßig nach Togo zurück. Hier in Deutschland höre ich die Frage: "Warum kommt ihr hierher"? In Togo höre ich immer wieder „Kannst du mir helfen nach Deutschland zu gehen?“ Ich kenne Paare, die sich getrennt haben, weil der Mann nach Europa gegangen ist, Frauen die alleine geblieben sind, weil sie ihrem Mann nicht nachgehen konnten. Es war mir wichtig einen Film zu dem Thema zu drehen, um das leise Leben der einfachen Einwanderer und das hoffnungsvolle, aber manchmal auch hoffnungslose Leben der Frauen, die auf ihre Männer warten, zu zeigen.

 

Der Film wird sowohl auf Deutsch als auch auf Französisch gedreht, danach mit deutschen, französischen und englischen Untertiteln bearbeitet. 

 

 

WER MACHT MIT

 

Whatsapp_image_2017-02-09_at_11.59.28-1488968020

Akofa Kougbenou, eine der bekanntesten Film- und Theaterschauspielerinnen in Togo

https://www.facebook.com/akofa.kougbenou?fref=ts

 

 

 

Folo-1488968041

 

Folo Foli Koffi: Filmschauspieler und sehr erfolgreich als Kabarettist

https://www.facebook.com/folo.foli?fref=ts

 

Whatsapp_image_2017-02-09_at_12.06.55-1488968066

 

Nouvi Essenam: Schauspielerin, zu sehen in zahlreichen Fernsehserien in Togo

 

Img_7958-1488968132

Prince Edorh Gaston. Lebte 15 Jahren in Deutschland. Jetzt Produzent und Geschäftsführer von Togofilms Industry GmbH in Togo.

https://www.facebook.com/prince.edorh?fref=ts

 

Img_0165-1489309593

 

Matthias Genschel, selbständiger Filmtechniker aus Bonn

 

Serge_ananou-1488969526

 

Serge Ananou liefert die Filmmusik

https://www.facebook.com/serge.ananou?fref=ts

 

 

Welchem Zweck dient das Crowdfunding?

 

 

 

Wir haben bereits ein Drittel des Films in Togo gedreht. Uns fehlen die Mittel für die Dreharbeiten in Deutschland und die Postproduktion in Togo.

In Deutschland müssen wir das notwendige Equipment mieten, Transportkosten und die Verpflegung der Crew zahlen.

Der Regisseur und Hauptdarsteller muss danach für den Dreh einiger Schlussszenen und die Postproduktion nach Togo fliegen. Die Premiere wird dort organisiert.

Die togoischen Schauspieler/innen sollen nachträglich auch eine kleine Vergütung für ihre Arbeit erhalten. 

 

 

KOSTEN

 

Produktionskosten Deutschland

 

MIETE KAMERA und Zubehör:                                                             1000 EUR

 

TRANSPORTKOSTEN/Inland:                                                               500 EUR

 

 

ORIGINAL-FILMMUSIK (+Studiokosten):                                            500 EUR

 

 

FLUGKOSTEN/Ausland (nach Togo):                                                   800 EUR

 

Produktionskosten Togo

 

Gage, Ausstattung, Kamera:                                                               1500 EUR

 

 

PREMIERE (Werbung, Organisation, Miete, usw.)                            500 EUR

 

GESAMTSKOSTEN:                                                                                4.800 EUR

 

DANKE!

 

Thumb_samwil-1473674872
Wilsis

Ich, Samuel Akpene Wilsi wurde am 9. März 1969 in Hahotoe, Togo geboren. Ich verbrachte meine Kindheit und Jugend in Abidjan in Côte d'Ivoire bevor ich nach Deutschland einwanderte. 2005, nachdem ich an einem von der Landesstiftung Baden-Württemberg organisierten Drehbuch-Training teilgenommen hatte, gründete ich in Freiburg in Breisgau die Nubiafilm... Den Rest sehen

Die letzten Kommentare

Thumb_default
Bonne Chance a toi!